Eindrücke von der Invest 2018

#voll, #laut und #hektisch. Das sind die drei Hashtags, die mir zur Invest-Messe in Stuttgart spontan einfallen. Ich war Freitag ab Mittag und Samstag den ganzen Tag in den Messehallen und Nebenräumen unterwegs.

Mein Eindruck, dass es in der Finanzbranche immer noch nur um des Kunden Geld und nicht des Privatanlegers Wohl geht, hat sich eindrucksvoll bestätigt. Ausnahmen, wie die Blogger-Lounge und einige Gäste der Podiumsdiskussionen, bestätigen die Regel.

Trading – viel handeln, hohe Gewinne. Für wen?

Man hört immer mal wieder die Zahl von 95% als Quote für erfolgreiche Daytrader. Es gibt Zahlen, nach denen nach Abzug aller Kosten langfristig nur noch 1% der Daytrader Gewinne machen. Trotzdem sind die Stühle vor der Trading-Bühne immer gut besetzt.

CFDs. Wer weiß, was das ist? Wenn du es nicht weißt, umso besser. Man muss nicht alles wissen. CFDs sind Differenzkontrakte, die ich hier nicht näher erkläre. Jedenfalls lässt sich damit mit nur einem Bruchteil des rechnerisch eingesetzten Kapitals handeln.

Zum Beispiel handelt man per CFDs mit 8000 Euro, setzt aber nur 5%, also 400 Euro ein. Meint man zumindest. Denn wenn die Wette, die man eingeht, schiefgeht, wird man zur Kasse gebeten. Margin Call bzw. Nachschusspflicht1 heißt das dann. Trotzdem wird auf der Messe munter für CFDs geworben.

Bild

Invest 2018 – Messe Stuttgart

Eines muss man dem Sektor lassen. Seine Innovationsfreude ist ungebrochen. Neu am Start ist zum Beispiel QualitInvest, ein Portfolioverwalter aus Stuttgart. Ein Mitarbeiter konnte mir das Konzept innerhalb von wenigen Minuten gut erklären. Pluspunkt für ihn und für das Konzept. Qualitinvest baut eigene Indizes auf Basis der Analyse fundamentaler Kennzahlen.

In diese Indizes kann man dann zu Kosten von ca. 1,8% (1,5% plus MwSt) investieren. Der DAX heißt dann QIX Deutschland. Und der soll besser sein als der DAX. ETFs auf den DAX gibt es bereits für unter 0,1%. Ein ziemlich teurer Versuch den DAX zu schlagen. Auf Seite 19 des Prospekts wird dann ein Zauberformel-Index beworben. Ich steige aus.

Besuchertypen

Man könnte die Besucher der Messe in zwei Lager einteilen. Teil A ist neben Werbungsartikeln auf der Suche nach der Extra-Rendite, Anlagetipps, Aktienmarktprognosen und so weiter. Teil B wahrt Distanz, ist skeptisch, hat schon seine Erfahrungen gemacht und beobachtet das Spektakel aus kritischem Blickwinkel.

Teil A ist deutlich größer und empfänglich für all die bunten Finanzangebote. Was schafft da Abhilfe? Finanzbildung! Die Anbieter arbeiten mit Emotionen, bekannten Gesichtern, Erfolgs-Stories und unklarer Kommunikation. Da ist man schnell anfällig für die bunte Welt der Finanzprodukte.

Finanzwesir Zelle Stuttgart

Foto

Freitag Abend im Gewölbekeller des Il Promodoro fernab des Messerummels

Zum Teil B gehören sicher die Mitglieder der Finanzwesir Zelle Stuttgart rund um Marc Frewert. Ich durfte Freitag gemeinsam mit Finanzwesir Albert Warnecke am Lesertreff der autonomen Zelle Stuttgart teilnehmen. In einem alten Gewölbekeller einer Pizzeria mitten in Stuttgart haben wir uns nach dem Messerummel beim Bierchen ausgetauscht. Vielen Dank dafür!

Nebenräume

Auch zum Teil B gehörten die beiden Sessions von Albert (besser bekannt als Finanzwesir) und Daniel (besser bekannt als Finanzrocker). Albert hat sein Depot vorgestellt und ist auf seine sympathische Art und Weise Frage und Antwort gestanden. Daniel hat in „Der passende Soundtrack für Vermögenswerte“ gut auf den Punkt gebracht, dass die Erträge aus dem Wertpapierdepot zwar nett sind, die persönliche Entwicklung (Stichwort Humankapital) aber den größeren Hebel besitzt.

Ansonsten habe ich in der Blogger Lounge, die zum zweiten Mal auf der Messe einen Platz bekam, den ein oder anderen Finanzschreiberling und Ex-Studentin gesprochen. Am Ende hat sich mein Besuch der Messe gelohnt. Vor allem wegen dem Networking und interessanten Austausch sowie den Sessions abseits des Finanzjahrmarkts.

Die Podcast-Episode zum Artikel

Was andere schreiben
Finanzwesir – INVEST 2018, so war’s
Finanzrocker – INVEST 2018: Ein kleiner Rückblick
Ex-Studentin Jenny – Meine Highlights der Stuttgarter Invest 2018

Fußnoten

  1. Die BaFin hat ab 2018 CFD-Konten mit Nachschusspflicht für deutsche Kunden per Verfügung untersagt.

Nichts mehr verpassen!
Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte Neuigkeiten direkt per E-Mail.


2 Comments on “Eindrücke von der Invest 2018

  1. So eine Nachschusspflicht ist ziemlich gruselig und wünsche ich keinem. Obwohl ich ungern Wertpapiere-Empfehlungen gebe, habe ich auf der Messe sehr oft das Wort „ETF“ und „MSCI World“ verwendet.. Besser als wenn die Leute sich irgendeinen Stuss andrehen lassen. 😀

    Das einzige, was ich schade fand, ist dass man trotz Blogger-Lounge als Blogger recht kurz angebunden war (so gings mir). Hätte mir gerne mehr Zeit für Gespräche genommen, aber durch die laute Geräuschkulisse, die Interviews und den vielen Trubel drumrum war ich gefühlt immer auf dem Sprung.

  2. Pingback: INVEST 2018: Ein kleiner Rückblick - Finanzrocker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.