Und wer denkt über dein Vermögen nach?

Mit dieser Frage beschäftigt sich mein zweiter Artikel bei intrinsify: Wer denkt über dein Vermögen nach? Wie ist das bei dir? Wird über dein Vermögen nachgedacht? Macht das ein Berater von der Bank, ab und an mal? Oder machst du das selbst? Das wäre meine bevorzugte Variante.

Erfolgreiche Vermögensbildung geht nicht von heute auf morgen. Es braucht langfrsitiges Denken und Handeln. Wenn externe Einflüsse auf unsere Entscheidungen eine dominierende Rolle spielen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir in ein paar Jahren wieder alles über den Haufen werfen. Und das verhagelt uns oft die Rendite.

Im Artikel schreibe ich von der Rendite der Toten, deren Performance im Mittel besser ist als die von aktiven Anlegern.

Ein zweiter Eckpfeiler ist die ganzheitliche Betrachtung des eigenen Vermögens. Nur wenn wir bei Finanzentscheidungen alle Vermögensbestandteile berücksichtigen, können wir ein für uns individuell passendes Rednite/Risiko-Profil sicherstellen. Schnell denken wir aber in Schubladen und treffen Entscheidungen ohne den Gesamtüberblick.

Einen letzten Absatz widme ich der Risikoaversion, die ich hierzulande trotz wieder steigender Aktionärszahlen wahrnehme. Im Originalartikel finde ihr auch einige Beispiele.

Intrinsfiy ist das führende deutschsprachige Netzwerk für die „Neue Wirtschaft“.

 

 

5. Meetup Finanzwesir Zelle Kassel 2.5.2018

Auf Augenhöhe über Geld, Aktien, ETFs sprechen? Das haben wir gemacht beim 5. Meetup der Finanzwesir Zelle Kassel im Restaurant des Intercity Hotels. Und dieses Mal haben wir einen Rekord gebrochen. Wir waren 9 Teilnehmer. Wenn Du beim nächsten Treffen auch dabei sein willst:

Infos über das Konzept der autonomen Zellen findest du hier: https://www.finanzwesir.com/autonome-zellen

Eindrücke von der Invest 2018

#voll, #laut und #hektisch. Das sind die drei Hashtags, die mir zur Invest-Messe in Stuttgart spontan einfallen. Ich war Freitag ab Mittag und Samstag den ganzen Tag in den Messehallen und Nebenräumen unterwegs.

Mein Eindruck, dass es in der Finanzbranche immer noch nur um des Kunden Geld und nicht des Privatanlegers Wohl geht, hat sich eindrucksvoll bestätigt. Ausnahmen, wie die Blogger-Lounge und einige Gäste der Podiumsdiskussionen, bestätigen die Regel.

Trading – viel handeln, hohe Gewinne. Für wen?

Man hört immer mal wieder die Zahl von 95% als Quote für erfolgreiche Daytrader. Es gibt Zahlen, nach denen nach Abzug aller Kosten langfristig nur noch 1% der Daytrader Gewinne machen. Trotzdem sind die Stühle vor der Trading-Bühne immer gut besetzt.
Read More

Denkwerkstatt & INVEST

Volles Programm am Wochenende.

Neue Wirtschaft

Am Donnerstag, 12.04., ist Niels Pfläging in der Neuen Denkerei in Kassel zu Gast. Dort wird es darum gehen, warum und wie sich Organisationen in sich dynamisch verändernden Märkten anpassen müssen. Ich kenne Niels bereits durch einen Workshop in Wiesbaden, das verspricht einen spannenden Abend.

Finanzielle Selbstständigkeit

Am Freitag geht es dann nach Stuttgart zur INVEST 2018. Dort werde ich die aktuelle Stimmung aufsaugen, die Branchentrends beobachten und Podiumsdiskussionen aber vor allem die Blogger-Lounge besuchen.

Das Tabuthema Private Finanzen

In meinem bei Intrinsify erschienen Artikel „Über Geld spricht man nicht“ spreche ich das Tabuthema Private Finanzen an. Ja, das Thema ist nicht gerade anschlussfähig und stößt eher auf taube Ohren.

Auch das Angebot an Finanzbildung ist zumindest hierzulande gelinde gesagt ausbaufähig. Über die Hälfte der Deutschen gibt an keine Finanzbildung zu besitzen.

An Informationen hingegen mangelt es nicht, im Gegenteil! Im Informationsjungle verliert man leicht die Orientierung.

Erschwerend hinzu kommt der Vertrauensverlust, nur noch knapp über ein Drittel der Deutschen haben noch Vertrauen in die Finanzindustrie.

Das alles führt nicht unbedingt zu einem selbstbewussten Umgang mit unseren eigenen Finanzen, obwohl ich genau das für sinnvoll halte: Selbst entscheiden, sich unabhängig(er) machen.

Noch nie war es so einfach und kostengünstig wie heute sich an der Produktivität der Wirtschaft zu beteiligen. Ich werbe dafür, nicht nur für Unternehmen zu arbeiten, sondern sich auch in einem angemessenen Maß an Unternehmen zu beteiligen.

Intrinsfiy ist das führende deutschsprachige Netzwerk für die „Neue Wirtschaft“.