Feedback

Kennen sie ein Unternehmen, welches seine Wettbewerbsposition durch interne Feedback-Runden verbessert hat? Ich nicht. Kennen sie ein Unternehmen, welches seine Mitarbeiter durch interne Feedback-Runden verbessert hat? Ich nicht. Und ich kann mir auch keines vorstellen. Dabei ist Feedback durchaus wertvoll.

In den meisten Unternehmen wird Feedback als personenzentriertes Führungsinstrument institutionalisiert, als Teil von Mitarbeitergesprächen oder Feedback-Runden, 360-Grad Feedbacks, Peergoup-Feedbacks usw. Ein Teil der Bürokratie und nach innen gerichtet, auf den einzelnen Mitarbeiter oder die einzelne Führungskraft. Feedback-Instrumente, gesteuert durch ein sich verselbstständigtes Human-Ressource-Management. Einmal jährlich Transaktionskosten. Und jeder ist froh, wenn das wieder rum ist, sowohl der Feedback-Geber als auch der Empfänger.

Ich habe eine Vorstellung davon wie du sein sollst. Und auf der Basis gebe ich dir mein Feedback. Du sollst dich bitte anpassen, sodass du meinen Vorstellungen entsprichst, meinen unternehmenskonformen Vorstellungen. Alle im Gleichschritt – Kanten werden glattgebügelt. Differenzierung bleibt ungenutzt, wird eliminiert. Kennen sie einen Unternehmer, der durch Feedbacks erfolgreich geworden ist? In dessen Biografie in jedem Kapitel erwähnt wird wie wertvoll all das Feedback war, was ihm von früheren Vorgesetzten oder späteren Mitarbeitern gegeben wurde? Ich nicht!

Verbannen sie gesteuerte Feedback-Runden aus ihrem Unternehmen. Richten sie den Blick besser nach außen, auf den Markt. Denn das Feedback, welches vom Kunden kommt, was sie vom Markt bekommen, darauf kommt es an! Sorgen sie dafür, dass alle Mitarbeiter dieses Feedback erfahren. Zu jeder Zeit, direkt. Nicht gefiltert und verpackt.

Persönliches Feedback ist aber doch hilfreich, mag man jetzt einwenden. Ja, das denke ich auch! Wenn es direkt in einem Dialog auf Augenhöhe und in dem konkreten Kontext einfach situativ passiert. Dann darf jeder gerne Feedback empfangen und dies kann auch hilfreich sein und neue Erkenntnisse hervorbringen.

Schaffen wir das gekünstelte, institutionalisierte Feedback-Gespräch ab und sorgen wir dafür, dass wir möglichst viel Feedback vom Markt bekommen und sich eine Kultur entwickelt, in der direktes Feedback auf Augenhöhe die Zusammenarbeit in den Teams verbessert, die für den Kunden Wert schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.